Monthly Archives: February 2014

Sebs coolste Kerle

Sebs-Kerle

Seit einiger Zeit bin ich auch dabei. Zwei Trainings in der Woche und ein paar Mal im Monat ein Spiel. Was heißt: Sachen einpacken, Getränke holen, etwas kleines zum Essen nicht vergessen und losfahren. Dann am Wochenende mit anderen Eltern mitzittern, sich freuen oder die Jungs trosten müssen.

Früher was es anders. Fußball war nicht unbedingt mein Ding. Jetzt verstehe ich aber langsam, was es bedeutet, in der Fankurve zu stehen. Es mag wie ein billiger Werbeslogan klingen, aber ein Spiel verbindet. Wir Alle haben unterschiedliche Interessen, Meinungen, Berufe oder Herkunft, wir reagieren aber ziemlich ähnlich, wenn ein Tor fällt oder nicht fällt. Mit dem Anpfiff geht’s los. Auch für die Eltern, denn wir nehmen unsere Aufgabe ernst, also haben auch viel Spass mit dabei.

Das Foto ist ein kleines Dankeschön für Sebastian – unseren Trainer.